Deine Bewerbungsmappe


Die klassische Bewerbungsmappe, das Online-Formular auf der Website des Arbeitgebers oder die E-Mail – es gibt mehrere Wege, sich zu bewerben.

Manche davon sind vorgegeben, wie ein Online-Formular, das schon in den Karrierebereich einer Firmen-Website mit integriert ist. Ansonsten sind Bewerbungen per E-Mail inzwischen Standard. Viele Betriebe bevorzugen aber auch den klassischen Weg der Bewerbungsmappe per Post.Welcher Weg in deinem Fall der richtige ist, erfährst du am besten vom Ausbildungsbetrieb selbst.

Die Bewerbungsmappe (per Post an den Betrieb)

Das Anschreiben

Das Anschreiben ist die Einleitung in deine Bewerbungsunterlagen. Hier geht es darum, deinen potenziellen Arbeitgeber von dir zu überzeugen.

Wichtig ist, dass du schon ausreichend über das Unternehmen informiert bist und bestenfalls erklären kannst, warum gerade du der oder die Richtige für den Job bist.

Berichte hier von deinen bisherigen Erfahrungen wie beispielsweise Praktika, Ferienjobs oder einem Ehrenamt und zeige, dass du auch persönliche Interessen hast, die sich vielleicht mit der Ausbildungstelle verbinden lassen. Auch wenn du kürzlich mit deinem Vater zusammen den Keller ausgebaut hast oder gerne mit deinen Kumpels an Autos oder Rollern schraubst, erwähne es! Das zeigt, dass du gewisse handwerkliche Erfahrungen und Interessen hast.

Du kannst deinem potenziellen Arbeitgeber auch anbieten, einen Tag zum Probearbeiten zu erscheinen. Somit zeigst du Engagement und der Betrieb kann sich von deinem Können direkt überzeugen.

Achte darauf, dass dein Anschreiben:

  • nicht länger als eine DIN-A4-Seite ist.
  • Praktische Erfahrungen (Praktika, Ehrenamt etc.).
  • keine Rechtschreib- oder Tippfehler enthält.
  • ordentlich und ansprechend formatiert ist.

Hier findest du ein Beispiel für ein gutes Anschreiben.

Das Deckblatt

Ein Deckblatt ist kein “Muss”, es verleiht deiner Bewerbung aber einen systematischen und geordneten Charakter.
Auf ein Deckblatt gehört

  • eine Überschrift (z. B. “Bewerbung”)
  • eine Bezeichnung des Berufs, für den du dich bewirbst
  • deine Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail)
  • ein Foto
  • optional ein Verweis auf Anlagen (Zeugnisse etc.)

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf zeigt klar und übersichtlich, was du als Person deinem potenziellen Arbeitgeber bieten kannst und wo du beruflich stehst. Logisch, dass du noch am Anfang bist und dein Lebenslauf kürzer ist als der eines erfahrenen Handwerkers.

Der Lebenslauf beinhaltet

  • Angaben zu deiner Person (Adresse, Geburtstag und -ort, Hobbys)
  • Praktische Erfahrungen (Praktika, Ehrenamt etc.)
  • Schulbildung (besuchte Schulen und Schulabschluss)
  • Persönliche Fähigkeiten und Kompetenzen (EDV-Kenntnisse, Stärken, Sprachkenntnisse etc.)
  • Ort, Datum und Unterschrift (Achte darauf, dass auf deinem Lebenslauf dasselbe Datum steht wie auf deinem Anschreiben und beide Dokumente von dir unterschrieben sind.)
  • Bewerbungsfoto (Wenn du dich gegen ein Deckblatt entschieden hast, klebst du dein Foto rechts oben auf den Lebenslauf.)

Hier findest du ein Musterbeispiel für einen Lebenslauf.

Anlagen und Versand

Anlagen zu deiner Bewerbung sind zum Beispiel deine Zeugnisse, Bescheinigungen über Praktika, Kurse, Nebenjobs oder ähnliches.
Denke daran, dass du immer nur Kopien deiner Bescheinigungen und Zeugnisse verschickst und niemals ein Original.
Versand

Verschicke deine Bewerbungsmappe in einem DIN-A4-Umschlag, im besten Fall mit einem Papprücken, damit sie nicht geknickt bei deinem Wunscharbeitgeber ankommt.

Adresse und Absender sollten sorgfältig auf den Umschlag geschrieben oder sogar auf einem Adressetikett ausgedruckt werden.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -