Auslandspraktikum in Valencia (Spanien)


Die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg bietet Ihren Mitgliedsbetrieben und deren Lehrlingen die Möglichkeit an einem Lehrlingsaustausch in Spanien teilzunehmen.

In wenigen- aber sehr intensiven 3 Wochen lernen die Lehrlinge fachliche Besonderheiten sowie einen anderen Arbeitsalltag in spanischen Handwerksbetrieben kennen. Valencia, die spanische Stadt am Mittelmeer mit fast 800.000 Einwohnern ist nicht nur wegen ihrer Lage am Meer und des angenehmen Klimas eine Reise wert. Sehenswürdigkeiten en masse – vom supermodernen Stadion bis zur imposanten „ciudad de las Artes y las ciencias“ (Stadt der Künste und Wissenschaften) – gibt es dort zu entdecken. Der Aufenthalt in Südeuropa ermöglicht Ihren Lehrlingen über den Tellerrand zu schauen und deren Horizont zu erweitern. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Lehrlinge selbstständiger, motivierter und offener für Neues nach Deutschland zurückkehren.

Sie können gerne jederzeit Ihren Lehrling für ein Auslandspraktikum im Rahmen einer Einzelentsendung nach Spanien anmelden. Wie erfolgt die Teilnahme an einem solchen Projekt und was man berücksichtigen muss, erfahren Sie direkt von Herrn Krzyzanowski.

In den folgenden Berufen kann das Praktikum von den Lehrlingen absolviert werden:

Elektroniker/-in

KFZ-Mechatroniker/-in

Karosseriebauer/-in

Bäcker/-in

Konditor/-in

Tischler/-in

Metallbauer/-in

Maurer und Betonbauer/in

Maler- und Lackierer/-in

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

* weitere Berufe sind nach Absprache mit dem Mobilitätsberater möglich

Betreuung:

Die Teilnehmer werden vor Ort durch den Partner der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg – Eurocultura und teilweise durch den Mobilitätsberater betreut.

Unterkunft:

Die Teilnehmer werden in Wohngemeinschaften bzw. in Gastfamilien untergebracht.

Kosten:

Organisation, Betreuung, Unterkunft sowie der Vorbereitungskurs und die Versicherungen während des Aufenthaltes (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) werden zu 100% durch das Programm Erasmus+ abgedeckt. Jede/-r Teilnehmer/-in erhält ein Stipendium für die Reisekosten in Höhe von ca. 250 €. Sollten die Flugkosten das Stipendium überschreiten, müssen die Mehrkosten durch die Teilnehmer getragen werden.

Eigenanteil:

Bitte planen Sie einen Betrag für die Verpflegung und Fahrkosten ein.

Mateusz Krzyzanowski

Mobilitätsberater

Telefon: 0335 5619 - 169
Telefax: 0335 56577 - 339

Mateusz.Krzyzanowski@hwk-ff.de