Dennis Männel – angehender Metallbauer


Ich bin als Schlosser im 3. Ausbildungsjahr und habe eine andere und sehr interessante Seite der Metallverarbeitung kennengelernt. Vieles was ich in meinem französischen Betrieb kennengelernt habe, war Neuland für mich. Es war aber kein Problem gewesen, durch einen super Chef der sich die Zeit genommen hat, mir alles genauestens erklärt und vieles gezeigt hat. Zum Beispiel, wie ich mit gezielten Schlägen fast perfekt in 3 Dimensionen arbeiten bzw. biegen kann oder dem Schmieden an sich. So wie die „Esse“. Esse ist das, wo man sein Werkstück erhitzt, also einfach das Schmiedefeuer.

Dazu hab ich noch einige sehr nützliche Schlagarten kennengelernt. Persönlich kann ich jedem Metaller diese Erfahrung als „Schmied“, als auch ein Auslandspraktikum empfehlen. Ich fand das Praktikum abwechslungsreich, da ich nicht nur in der Firma, sondern auch auf Baustellen sein konnte. Auf der Baustelle lief es nicht wirklich anders, als in meinem Betrieb in Deutschland.

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, wieder nach Frankreich in meinen Praktikumsbetrieb zu fahren, um mehr Erfahrungen im Schmieden zu sammeln. Zudem habe ich mich super mit meinem Chef im Betrieb verstanden. Das lag aber auch zum einen Teil daran, dass er aus Deutschland kam und mir vieles beibringen konnte.

Fazit: Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht und ich glaube auch, dass es meine berufliche Zukunft beeinflusst hat. Auslandpraktikum? Immer wieder gerne!

Mateusz Krzyzanowski

Mobilitätsberater

Telefon: 0335 5619 - 169
Telefax: 0335 5619 - 117

Mateusz.Krzyzanowski@hwk-ff.de

Consent Management Platform von Real Cookie Banner